Leadership Development Program - Ihr Nutzen

Leadership Development Program - Ihr Nutzen

 

Highlights:

  • Qualifizierte Referenten aus Wissenschaft und Wirtschaft vermitteln aktuelle Inhalte aus Forschung und Praxis.
  • Gezielt betriebswirtschaftliches Know-how (BWL) und Management-Kenntnisse vertiefen und auf den neuesten Stand bringen.
  • Berufsbegleitende Management-Weiterbildung in 7 Modulen (21 Tage) zu sachlogischen und psychologischen Themen
  • Individuell zusammengestellte Lern- und Austauschgruppen (Peers).
  • Beitritt zum Alumni-Netzwerk der Henri B. Meier Unternehmerschule.
  • Optional: Bearbeiten einer Strategischen Herausforderung, die als Umsetzungsplan ausgearbeitet wird.

 

Diplomabschluss

Es besteht die Möglichkeit das Leadership Development Program über Zusatz- und Wahlmodule mit einem Diplom abzuschliessen. Gerne bieten wir Ihnen dazu eine Beratung an. Mehr Informationen finden Sie hier.

 

Projektarbeit/Strategische Herausforderung

Unser Motto lautet: Von der Praxis für die Praxis! Aus diesem Grund bieten wir den Teilnehmenden an, optional eine Projektarbeit/strategische Herausforderung zu einem spezifischen Thema aus dem eigenen Wirkungsbereich im Unternehmen einzureichen.

Parallel zu den 21 Kurstagen kann eine fundierte praxistaugliche Lösung in Form eines strategischen Entwicklungsplans mit Relevanz für das Unternehmen ausgearbeitet werden.

 

 

 

Informationen zum Zertifikatsabschluss

Certificate of Advanced Studies (CAS)

 

Lerngruppen/Peer Groups

Ab Modul 2 finden regelmässig Peer Meetings statt. Prof. Dr. Christoph Müller, akademischer Leiter des Programms, coacht fachlich die Peer Groups. Dort stellen Sie Ihr Projekt vor, erarbeiten Lösungen und diskutieren über den Stand Ihrer laufenden Projektarbeit. Der Prozess basiert auf einem strukturierten Interaktionsplan.


Einzelcoaching
Die Teilnehmenden können während der 7 Module zwei Einzelcoachings von einem zertifizierten und erfahrenen Coach in Anspruch nehmen. In diesen Coaching-Sessions werden Themen aus dem beruflichen Kontext besprochen und Lösungen erarbeitet.Einige Ergebnisse aus den Peer Groups werden im letzten Modul (Modul 7) präsentiert.

 

Wrap-ups
Nach jedem Modul werden jeweils die wichtigsten Erkenntnisse der Themenwochen in einem semantischen Modell zusammengefasst.